Ankauf von Goldschmuck und Golduhren
17. Dezember 2017

Häufige Fragen

Was Sie zu Pfandkrediten wissen sollten

Wann lohnt sich ein Pfandkredit?
Bei kurzen Laufzeiten kann ein Pfandkredit günstiger sein als ein Bankkredit. Die Zinsen und Gebühren für einen Pfandkredit sind staatlich festgelegt und geregelt.

Was kann ich im Pfandhaus von Engeln beleihen?
Wertgegenstände, die wir unter anderem akzeptieren sind: Schmuck, Uhren, Edelsteine, Gold- und Silberwaren, technische Geräte, wertbeständiges Porzellan und Autos. Dies sind nur einige Beispiele. Im Pfandhaus von Engeln entscheiden wir bei der Kreditvergabe nach eigenem Ermessen über die Annahme eines Pfandes und besprechen das gerne mit Ihnen.

Welche Kosten fallen bei einem Pfandkredit an?

  • 1% Zins pro Monat
  • Eine gesetzlich festgelegte Bearbeitungsgebühr pro Monat – für sachgemäße und sichere Aufbewahrung und die Versicherungskosten sowie eine Unkostenvergütung für die Lagerung des Pfandes und die Kreditabwicklung. Diese ist abhängig von der Höhe des Kreditbetrages.

Was kostet ein Pfandkredit?
Ein Beispiel:
Ein Kredit über 100 Euro kostet 1 Euro Zinsen und eine Gebühr von 2,50 Euro. Lösen Sie Ihr Eigentum innerhalb des ersten Monats wieder aus, zahlen Sie 103,50 Euro.

Was passiert, wenn ich mein Pfand innerhalb der Frist nicht auslösen kann?
Sie können Ihren Pfandkredit verlängern. Nochmals um drei beziehungsweise vier Monate. Sie zahlen lediglich die angelaufenen Zinsen und Gebühren und schließen einen neuen Vertrag ab. Vorsicht ist vor allem bei technischem Gerät (denken Sie an den Wertverfall)geboten. Hier kann für die Verlängerung eine niedrigere Darlehenssumme festgesetzt werden.

Was passiert, wenn ich nicht verlängere?
Wenn Sie Ihren Pfandschein nicht verlängern, sind wir als Pfandleiher verpflichtet, Ihr Pfand nach gesetzlich festgelegter Frist versteigern zu lassen. Diese Auktionen werden vorher in einer lokalen Tageszeitung (mit Angabe des Pfandhausbetriebes und der entsprechenden Pfandnummern) bekannt gegeben. Nach einer solchen Versteigerung haben Sie das Recht, beim Leihhaus nachzufragen, wie hoch der Erlös für Ihr Pfand gewesen ist. Falls er die Summe Ihres Kredits (plus Zinsen, Gebühren und Versteigerungskostenanteil) übersteigt, steht der Rest Ihnen zu. Holen Sie diesen Restbetrag nicht ab, muss ihn der Pfandleiher nach zwei Jahren an das Finanzamt überweisen.

Was passiert, wenn ich den verpfändeten Artikel nicht abhole?
Werden die verwahrten Artikel nach Ablauf von 12 Monaten nicht abgeholt, wird bereits jetzt vereinbart, dass es keine weitere Verwahrzeit gibt. Der Verwahrer ist in diesem Fall auch berechtigt, vom Kunden die Rücknahme der verwahrten Artikel zu verlangen. Werden die verwahrten Artikel nach Ablauf von 12 Monaten ab Einlieferung nicht abgeholt oder zurückverlangt, erklärt sich der Kunde bereits jetzt mit der freihändigen Verwertung oder Entsorgung durch den Verwahrer einverstanden. Eventuell anfallende Kosten der Verwertung bzw. Entsorgung trägt der Kunde.
Der Verwahrer leistet Gewähr dafür, dass die Verwahrung mit der verkehrsüblichen Sorgfalt durchgeführt wird. Für Verluste oder Beschädigungen der verwahrten Artikel durch höhere Gewalt wird nicht gehaftet.
Sollte es zu einem Verlust oder einer Beschädigung der verwahrten Artikel infolge von Feuer/Diebstahl kommen, weisen wir darauf hin, dass der Kunde zuerst Ansprüche gegenüber seiner Versicherung geltend machen muss. Sofern die Ansprüche nicht bzw. nicht vollständig erstattet werden, tritt unsere Versicherung ein.

Hinweis gemäß § 36 Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG): Der Verwahrer wird nicht an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungs-stelle im Sinne des VSBG teilnehmen und ist hierzu auch nicht verpflichtet.