Silberlexikon

Unser Silberlexikon enthält Wissenswertes rund um das Edelmetall Silber und erklärt Ihnen die wichtigsten Begriffe.

silberbarrenSilber ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Ag und der Ordnungszahl 47. Es zählt zu den Übergangsmetallen. Im Periodensystem steht es in der 5. Periode und der 1. Nebengruppe (Gruppe 11) der Kupfergruppe. Das Elementsymbol Ag leitet sich vom lateinischen Wort argentum für „Silber“ ab. Silber gehört zu den Edelmetallen. Es ist ein weiches, gut verformbares (duktiles) Schwermetall mit der höchsten elektrischen Leitfähigkeit aller Elemente und der höchsten thermischen Leitfähigkeit aller Metalle. Lediglich Supraflüssigkeiten und ungestörte kristalline Ausprägungen des Kohlenstoffs (Diamant, Graphen und graphennaher Graphit, Kohlenstoffnanoröhren) und des Bornitridsweisen eine bessere thermische Leitfähigkeit auf. Im Gegensatz zu Gold wird Silber nur zu 25 Prozent als Schmuck verwendet. Der größte Teil des geförderten Silbers ca. 70 Prozent, wird in der Industrie verwendet.

Silberbarren
Silber wird in Barren gegossen, um eine bessere Lagerung zu ermöglichen. Der Silberbarren wird mit dem Namen des Herstellers, der Feinheit und der Barrennummer versehen. Silberbarren gibt es in verschiedenen Größen. So können Anleger zum Beispiel unter 31,1g, 50g, 100g, 250g, 500g und 1Kg-Barren wählen. Die Feinheit/Reinheit muss jedoch bei allen Barren gleich sein, nämlich 999 Anteilen von 1000. Die Barren werden von verschiedenen Präge- und Scheideanstalten hergestellt, z.B.: Umicore S.A. (Belgien), Degussa GmbH (Düsseldorf), Heraeus Holding (Hanau) u. a. Silberbarren werden mit 19% Mehrwertsteuer versteuert.

Silbergewicht
Silbertabelle
Das spezifische Gewicht von Silber beträgt 10,49 g/cm3 und das Atomgewicht 107,8682u. Der Schmelzpunkt liegt bei 961,78 Grad Celsius und der Siedepunkt bei 2162  Grad Celsius. Das Silbergewicht wird international als „Feinunze“ bezeichnet und angegeben. Eine Feinunze Silber entspricht 31,1035 Gramm. Die Unze bezieht sich auf 100% reines Silber. Die „Reinheit“ bezeichnet man in der Fachsprache als „Feinheit“. Die Feinheit wiederum gibt den Anteil reinen Silbers im Verhältnis zum Gesamtgewicht an.

Silberlegierungen
Die wichtigsten Silberlegierungen sind Kupfer-Silber-Legierungen. Diese Legierungen werden entsprechend ihres Feingehalts an Silber (angegeben in Tausendstel) bestimmt. Die bekanntesten Silberlegierungen haben einen Feingehalt von 800, 835, 925 und 935. Das bekannte 925er Silber wird aufgrund der britischen Währung Pfund Sterling als Sterlingsilber bezeichnet. Es ist die wichtigste Silberlegierung und wird hauptsächlich zur Herstellung von Münzen, Schmuck und Besteck verwendet.

Silbermünzen

Die historisch gängigen Silbermünzen bestehen meist aus 900 Teilen Silber und einem Teil 10 Prozent Kupfer.

Zu den wichtigsten Silbermünzen als Anlagemünzen zählen:
Maple Leaf, Kanada (seit 1979)
American  Eagle, USA (seit 1986)
Wiener Philharmoniker, Österreich (seit 1989)
American Buffalo, USA (seit 2006)
Lunar Kalender, Australien (1996 bis 2007)
Panda, China (seit 1982)

Die Silbermünzen enthalten in der Regel genau eine Feinunze Silber, sprich 31,1 Gramm des Edelmetalls. Für Silbermünzen wird seit 2014 wie bei den Silberbarren ein Steuersatz von 19% Mehrwertsteuer erhoben.

Silberpreis
Der Silberpreis wird durch die industrielle Nachfrage ebenso beeinflusst wie durch Spekulationen an den Warenterminmärkten. Die einzigartigen Eigenschaften des Edelmetalls machen Silber für viele Produzenten zum Beispiel aus den Bereichen Elektrik/Elektronik, Optik, medizinnahen Anwendungen und sogar in der Lebensmittelindustrie als Farbstoff für Pralinen unverzichtbar.

Silberschmuck
Silber zählt auch in der Schmuckherstellung zu den beliebtesten und vielseitigsten Metallen. Es werden Fassungen, Anhänger, Ringe, Armbänder, Diademe, Broschen, Ketten, Uhren und Ohrringe gefertigt.